Renovierungsarbeiten 2013     alle Fotos

Und immer wieder heißt es: GEMEINSAM; GEMEINSAM; GEMEINSAM. Nur so konnten wir das alles schaffen:  Die schrittweise Fortführung der Renovierungsarbeiten in/an unserem Vereinshaus war von jedermann zu begutachten. Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder viele Vereinsmitglieder des Heimatvereins, Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und vereinsfremde Helfer an den durchgeführten Arbeitseinsätzen.

Noch in den Wintermonaten Februar/März erfolgte die Renovierung unserer Heimatstube. Dabei erhielten die Wände neue Tapeten und Farbanstriche. Gleichzeitig wurde der Fußbodenbelag erneuert. Zur Vervollständigung des Aussehens in der Heimatstube wurden die Wände mit den schönsten Bildern unserer Umgebung ausgestaltet. In der oberen Etage haben wir begonnen, Räumlichkeiten für die Vereinsnutzung herzurichten. Nach der Teilerneuerung der Elektroinstallation und der Durchführung von Tapezierarbeiten werden die Arbeiten nächstes Jahr schrittweise fortgeführt. Zur Erhaltung der Gebäudesubstanz erfolgte eine Teilsanierung der Südseite der Außenfassade. Dabei mussten ca. 70 m² Putz erneuert werden. Für die durchzuführenden Sanierungsarbeiten an der Außenfassade erfolgte in Vorbereitung der Rekonstruktion der Herrentoilette u.a. der Einbau von drei neuen Fenstern. Mit der Putzerneuerung wurden in diesem Bereich erstmals Fensterbänke eingesetzt. Zur Abrundung der Außengestaltung wurde der starke Gefällebereich am Gebäude teilweise durch die Errichtung von Granitsteinabgrenzungen stufenweise begradigt. Die neugestalteten Flächen wurden wieder als Grünfläche hergestellt, dabei wurde gleichzeitig ein Regenwassereinlaufschacht zur Ableitung des Regenwassers eingesetzt und in die Kanalisation eingebunden. Im Anschluss erfolgte die Beräumung der zweiten Hälfte am Gebäude von Baumaterialien mit gleichzeitiger Befestigung durch Verlegung von Rasengitterplatten zur Schaffung einer weiteren Stellfläche für Veranstaltungen. Auf die vollbrachten Taten können wir auch in diesem Jahr mit Stolz zurückblicken, denn diese großartigen Leistungen wurden:

  • unter Mitwirkung von vielen fleißigen Helfern
  • mit ca. 680 geleisteten Arbeitsstunden
  • mit finanzieller und arbeitstechnischer Unterstützung von Firmen, Einrichtungen und Privatpersonen erst möglich!

Mit Begeisterung, Einsatzfreude und dem Schweiß der fleißigen Helfer oft mit einem lachenden und weinenden Auge - denn die privaten Opfer sind nicht zu unterschätzen, konnten wir dies alles erreichen! Trotz anstrengender und stressiger Stunden hatten wir Spaß und Freude bei der Arbeit. Wir sind stolz auf das Erreichte – Ein großes Gut für das Gemeinwohl von uns allen und zugleich ein weiterer Ansporn für die Zukunft.


Der Vorstand des Heimatvereins Drehsa-Wurschen e.V.