S a t z u n g  des Heimatvereins Drehsa - Wurschen e. V.

S a t z u n g

des Heimatvereins Drehsa - Wurschen e. V.

     
§ 1  -  Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Heimatverein Drehsa - Wurschen e. V.“.
Er hat seinen Sitz in Drehsa und wird im Vereinsregister mit der VR-Nr. 30563
beim Amtsgericht Dresden geführt.
Das Vereinsgebiet umfasst die Orte Drehsa, Wurschen, Belgern und Nechern.


§ 2  -  Gemeinnützigkeit – selbstlose Tätigkeit – Mittelverwendung – Verbot von Begünstigungen

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke (im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordung).
    Er strebt keinen Gewinn an. Sein Handeln ist nicht auf die Förderung wirtschaftlicher
    Einzelinteressen der Mitglieder gerichtet.

2. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
    Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft.

4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind
    oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 3  -  Aufgaben

Der Heimatverein sieht seine Aufgabe in der Entwicklung und Koordinierung der gesellschaftlichen Kräfte zur Förderung des geistig-kulturellen Lebens im Vereinsgebiet. Dies soll erreicht werden durch

1. Pflege und Erhalt der Nutzbarkeit des Vereinsgebäudes Drehsa – Kulturhaus – als kulturelles Zentrum
2. Erforschung und Pflege der Geschichte dieser Orte und der Tradition im zweisprachigen Gebiet
3. Koordinierung und Durchführung von Veranstaltungen mit anderen Vereinen und Organisationen
4. Förderung und Pflege des Natur- und Landschaftsschutzes
5. Informations- und Erfahrungsaustausch mit anderen Vereinen ähnlicher Aufgabenstellung
6. Pflege des Liedgutes und Chorgesanges


§ 4  -  Mitgliedschaft

1. Vereinsmitglieder können natürliche oder juristische Personen werden,
die bereit sind, an den Aufgaben des Vereins mitzuwirken und die Satzung anzuerkennen.
Für Personen unter 18 Jahren ist die Zustimmungserklärung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.
Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen.
Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.
Der Mitgliedsbeitrag ist dann ab Folgemonat des Aufnahmeantrages zu entrichten.

2. Fördernde Mitglieder können Unternehmen, Einrichtungen und Einzelpersonen werden, die
    nicht unter Punkt 1. fallen, aber an der Förderung der gemeinnützigen Aufgaben des Vereins
    mitzuarbeiten bereit sind.
        
3. Ehrenmitglieder können durch die Mitgliederversammlung gewählt werden.


§ 5  -  Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet durch

- schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand mit Halbjahresfrist zum Abschluss des Geschäftsjahres
- Ausschluss beim Vorliegen gewichtiger Gründe durch Beschluss der   Mitgliederversammlung
- Auflösung des Vereins
- Tod

2. Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle aus der Vereinszugehörigkeit sich
    ergebenden Rechte und Pflichten. Das Mitglied bleibt jedoch zur Zahlung des Beitrages bis
    zum Ablauf der satzungsmäßigen Kündigung und für alle sonstigen, dem Verband während
    der Mitgliedschaft erwachsenen Lasten verpflichtet.


§ 6  -  Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Mit der Mitgliedschaft erwirbt das Vereinsmitglied das Stimmrecht bei Beratungen und Beschlussfassungen, sofern es das 14. Lebensjahr vollendet hat. Es kann gewählt werden, wenn es das 18. Lebensjahr vollendet hat.
Die Mitglieder sind berechtigt, durch Anregung und Vorschläge die Vereinsarbeit zu fördern, an der
   Mitgliederversammlung teilzunehmen sowie die Vermittlung und Beratung des Vereins in Anspruch zu nehmen.

2. Jedes Mitglied hat das Recht, der Mitgliederversammlung Anträge einzureichen.
Diese sind schriftlich zu begründen und mindestens 2 Wochen vor dem Versammlungstermin dem Vorsitzenden zu übergeben.

3. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein in seinen Bestrebungen zu unterstützen und ihm die dazu nötigen Auskünfte zu geben.


§ 7  -  Beitragsordnung

1. Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe der Beiträge und deren
    Fälligkeit bestimmt die Mitgliederversammlung (Beitragsordnung).

2. Beim Ausscheiden aus dem Verein erhalten die Mitglieder nichts aus dem Vereinsvermögen. Bei Auflösung des Vereins regelt sich die Vermögensteilung nach § 14, Punkt 3.


§ 8  -  Organe des Vereins

1. Die Mitgliederversammlung
2. Der Vorstand


§ 9  -  Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung als oberstes Vereinsorgan wird vom Vorstand jährlich mindestens ein Mal im ersten Quartal eines jeden Geschäftsjahres einberufen. Die Einladungen sind bis 3 Wochen zuvor und mit Tagesordnung versehen den Mitgliedern zuzustellen.

2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb eines Monats einzuberufen

- auf Beschluss des Vorstandes
- auf Antrag von 20% der Mitglieder

3. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen
    beschlussfähig.

4. Anträge zur Tagesordnung sowie deren Ergänzung können von den Mitgliedern bis 
    2 Wochen vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich und begründet
    eingereicht werden. Die Ergänzung ist vor Beginn der Versammlung bekannt zu machen.

5. Jedes Mitglied hat eine Stimme
 
6. Bei Abstimmung entscheidet die Mehrheit der Stimmen.
    Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
    Fördernde und Ehrenmitglied haben beratende Stimmen.

7. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter geleitet.
Zu Beginn der Mitgliederversammlung ist ein Schriftführer zu wählen.

8. Die Tagesordnung hat bei der ordentlichen Mitgliederversammlung folgende Punkte
    zu enthalten:

- Jahresbericht
- Jahresrechnung, Rechnungsprüfungsbericht, Entlastung des Vorstandes
- Vorlage und Bestätigung des neuen Haushaltplanes
- Neuwahlen soweit laut Satzung erforderlich
- Beschluss über Anträge

9. Über die Verhandlung in der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift
    anzufertigen, die vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist und
    den Mitgliedern zugänglich gemacht werden muss.


§ 10  -  Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus

- dem Vorsitzenden
- dem stellvertretenden Vorsitzenden
- dem Schatzmeister
- und mindestens 3 weiteren Vorstandsmitgliedern – Beisitzer

Weitere Vorstandsmitglieder können durch Beschluss des Vorstandes diesen Kreis erweitern. Beim Ausscheiden einzelner Vorstandsmitglieder kann sich der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung durch Vorstandsbeschluss aus der Reihe der Mitglieder ergänzen.

2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 1 Jahr in geheimer Abstimmung gewählt. Wiederwahl ist möglich. Der Vorsitzende und der Stellvertreter sind gesetzliche
    Vertreter des Vereins. Jeder ist allein vertretungsberechtigt.

3. Dem Vorstand obliegt die Beschlussfassung und Entscheidung über alle wichtigen
    Angelegenheiten in der Zeit zwischen den Mitgliederversammlungen, insbesondere über

    - alle Vorlagen an die Vereinsversammlung, einschließlich des jährlichen Haushaltplanes
- die Bestätigung der Jahresabrechnung
- Aufnahme von Mitgliedern
- die Aufstellung des Jahresarbeitsplanes.

4. Der Vorsitzende leitet die Verbandsgeschäfte, Versammlungen und Verhandlungen im
    Rahmen der Satzung.

5. Die Sitzungen des Vorstandes finden nach Bedarf statt. Zu seinen Sitzungen wird
    mindestens eine Woche vorher eingeladen.

6. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 2/3 seiner Mitglieder anwesend sind.
    Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme
    des Vorsitzenden den Ausschlag. Über die Verhandlungen des Vorstandes sind Niederschriften anzufertigen, die vom Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und dem Schriftführer zu unterzeichnen sind.


§ 11  -  Rechnungsprüfer

1. Die Mitgliederversammlung wählt zwei Rechnungsprüfer.

2. Die Rechnungsprüfer kontrollieren im Auftrag der Mitgliederversammlung die Rechnungs-
    führung des Vereins und berichten der Mitgliederversammlung über die Ergebnisse der
    Prüfung.


§ 12  -  Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 13  -  Finanzierung des Vereins

1.Der Verein finanziert sich aus Beiträgen der Mitglieder, Zuschüssen und Zuwendungen, Spenden, Schenkungen und anderen eigenen Einnahmen.
2.Die Mittel sind ausschließlich zur Aufgabenerfüllung des Vereins unter Wahrung der Vereinszwecke und der Gemeinnützigkeit einzusetzen.
3.Die Bildung von Vereinsvermögen sowie eines finanziellen Guthabens ist möglich, wenn der Zweck des Gemeinnutzes gewahrt bleibt.


§ 14  -  Satzungsänderung

1. Die Mitgliederversammlung ist für eine Satzungsänderung beschlussfähig, wenn über 50% der Vereinsmitglieder anwesend sind. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von mindestens 2/3 der anwesenden Mitglieder einer Mitgliederversammlung.


§ 15  -  Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur zur Diskussion gestellt werden, wenn dazu eine
    außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen wurde.

2. Die Beschlussfassung zur Auflösung erfordert eine 2/3Mehrheit der anwesenden
    Mitglieder und eine Teilnahme von 2/3 des Mitgliederbestandes. Ist diese Versammlung
    beschlussunfähig, ist innerhalb von 4 Wochen eine neue Versammlung mit der gleichen
    Tagesordnung einzuberufen. Diese Mitgliederversammlung beschließt über die Auflösung
    ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder mit einfacher Mehrheit.

3. Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an die Stadt Weißenberg, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige und mildtätige Zwecke – weitere Sanierung und Ausstattung des gepachteten Vereinsgebäudes in Drehsa Dorfstr. 26 – zu verwenden hat.


§ 16  -  Inkrafttreten der Satzung

Die vorstehende Satzung wurde am 14.03.2012 von der Mitgliederversammlung beschlossen.

Der Vorstand:
Vorsitzender                                             Vincenz Neumann
Stellvertretender Vorsitzender               Rene Biedermann
Kassenwart                                              Eike Rachlitz
1. Beisitzer                                                Ilona Urban
2. Beisitzer                                                Eckhard Piekarek
3. Beisitzer                                                Edith Halfter
Revisionskommission:
1.Mitglied                                                   Elke Schkade
2.Mitglied                                                   Elvira Pinkau